Basisinformationen über das Projekt

Projektdauer:

01.01.2020 - 31.12.2022

Genehmigte EFRE-Mittel:

971 510,57 €

Projektnummer:

ATCZ215

Akronym:

ImageHeadstart

Lead partner:

Jihočeská univerzita v Českých Budějovicích

Ansprechperson des LP:

Dalibor Štys

Projektpartner:

  • Ústav teoretické a aplikované mechaniky Akademie věd České republiky, v. v. i.
  • Donau Universtät Krems
  • FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH

Über das Projekt:

Ziel des Projekts ist es, ein Konsortium zu schaffen, aus dem Unternehmen in der Region das Wissen regionaler Forschungsorganisationen nutzen und so Wettbewerbsfähigkeit und in bestimmten Bereichen einen Vorsprung im globalen Wettbewerb erzielen.

Jüngste Ereignisse

23.07.2021
Das nächste Projekttreffen des Projekts "ATCZ215 Image Headstart" fand am 23 July 2021 in Wien statt.
Veranstaltungsart: Konferenz
15.07.2021 - 16.07.2021
Das nächste Projekttreffen des Projekts "ATCZ215 Image Headstart" fand am 15-16. July 2021 in Nové Hrady statt.
Veranstaltungsart: Konferenz
08.04.2021
Das Labor für Röntgentomographie in Telc, Institut für Theoretische und Angewandte Mechanik der Tschechischen Akademie der Wissenschaften, hat eine schnelle Momentaufnahme des dynamischen Prozesses durchgeführt.
Veranstaltungsart: Pressemitteilung

Detailinformation

Normale Benutzer erhalten selbst im Geschäftsleben nur selten Informationen darüber, inwieweit die verwendete Bilderfassungs- und Speichermethode die zugrunde liegende Bildstruktur beibehält oder grundlegend ändert. Die Wahrnehmung des menschlichen Auges muss getäuscht werden, um ein perfektes Bild zu erhalten. Dies ist nur durch Verzerrung des ursprünglichen Kamerasensorsignals möglich. Dies verringert die Wettbewerbsfähigkeit der Benutzer von Bilddaten erheblich, da sie keine bahnbrechenden algorithmischen Lösungen für nachgelagerte Technologien wie automatische Erkennung, Messung und ähnliche Anwendungen aus verzerrten Daten erstellen können. Diese sind der Input für künstliche Intelligenz und bilden somit die Grundlage für die Entwicklung der gesamten Roboterausrüstung, von der Produktion über den Betrieb und die Überwachung von Gebäuden, medizinischen Anwendungen bis hin zu Geldautomaten, kurz gesagt der gesamten Industrie 4.0.

Projektoutputs

Gründung eines Konsortiums (2 Funktionen):

  • Entwicklung von bisherigen Forschungstätigkeiten der Projektpartner
  • Wissen an Industriepartner weiterleiten (bi- und multilaterale Konsultationen für Unternehmen und akademische Partner)