Basisinformationen über das Projekt

Projektdauer:

01.09.2018 - 30.06.2020

Genehmigte EFRE-Mittel:

1 167 132,27 €

Projektnummer:

ATCZ147

Akronym:

Portz Insel

Lead partner:

Město Mikulov

Ansprechperson des LP:

Kateřina Korandová (korandova@mikulov.cz)

Projektpartner:

  • Gemeinde Drasenhofen
  • Obec Sedlec

Über das Projekt:

Das Projekt setzt sich zum Ziel, das historisch und architektonisch wertvolle kulturelle Erbe, die sich in der nahen Umgebung von Portz Insel befindet, wiederherzustellen und zu erhalten

Jüngste Ereignisse

09.05.2019 - 30.06.2019
Die Brücke auf der Portz Insel wird nach der Reparatur aussehen. Visualisierung.
Veranstaltungsart: Präsentation

Detailinformation

Das Projektziel ist die konzeptionelle Lösung der Erneuerung des historisch wertvollen Gebiets. Die zu behandelnde Lokalität befindet sich in der nahen Umgebung von Portz Insel. Das Gebiet als eine Einheit war ein Teil der komponierten suburbanen Landschaft, die im 17. Jahrhundert Kardinal Dietrichstein erbauen ließ. Es handelt sich um eine der ersten großzügig urbanisierten suburbanen Landschaften in Mähren und wahrscheinlich auch im breiteren Gebiet nördlich der Alpen. Das Inselgelände, welches mit der Stadt mit einer langen Backstein -Brücke verbunden ist, stellt ein einzigartiges architektonisches Werk seiner Zeit dar, das noch Ende des 19. Jahrhunderts als ein Landschaftsjuwel bezeichnet wurde. Nach der Trockenlegung des Teiches und Erbauung der Eisenbahn kam es zu einem Niedergang der Lokalität. In den Jahren 1949–1989 wurde das Gebiet zum Bestandteil der Grenzzone

Das Projekt setzt sich zum Ziel, das historisch wertvolle kulturelle Erbe wiederherzustellen und zu erhalten und dies auch für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Das Vorhaben wird in folgenden Schritten umgesetzt:

  • Erneuerung eines Teils des wichtigen unbeweglichen kulturellen Erbes (17 JH), welches ein einzigartiges architektonisches Werk darstellt.
  • Erschließung des Baudenkmals und der zugehörigen Lokalität. 
  • Vernetzung der Standorte Mikulov–Sedlec–Drasenhofen.
  • Errichtung eines Naturlehrpfades mit Raststätten und Spielplätzen.

 Auswirkungen:

  • Erschließung und Erhaltung eines Teils des unbeweglichen kulturellen Erbes für künftige Generationen.
  • Steigerung der Attraktivität des Standortes, Erweiterung der Möglichkeiten der Freizeitaktivitäten.
  • Kennenlernen des tschechisch-österreichischen Grenzgebietes.
  • Verbesserung der Umwelt.
  • Sensibilisierung für die kulturhistorische Entwicklung im Mährisch-Österreichischen Grenzgebiet.
  • Erneuerung der historisch kontinuierlichen Region Land um Mikulov – Falkenstein.
  • Erneuerung und Erschließung des historischen Straßennetzes – Straße Mikulov - Sedlec - Drasenhofen,
  • Den Besuchern wird ein sicherer Transfer nach Österreich sowie Anknüpfung an das österreichische Radwegenetz ermöglicht.

Projektoutputs

  • Erneuerung der historischen Brücke
  • Erschliessung des Standortes – durtch die Errichtung und Vernetzung des Strassennetzes zur historischen Brücke
  • Errichtung des Radwegnetzes mit Anschluss an bestehende Radwege
  • Errichtung des Lehrpfages mit Mobiliar