Basisinformationen über das Projekt

Projektdauer:

01.03.2021 - 31.12.2022

Genehmigte EFRE-Mittel:

428 419,73 €

Projektnummer:

ATCZ261

Akronym:

MonumTech

Lead partner:

RERA a.s.

Ansprechperson des LP:

Luděk Fráně

Projektpartner:

  • Universität für Weiterbildung Krems - Donau-Universität Krems
  • Vysoká škola technická a ekonomická v Českých Budějovicích
  • Národní památkový ústav

Über das Projekt:

Das Projekt konzentriert sich auf die Bewertung von technischen Denkmälern an der Grenze, einschließlich der Schaffung eines grenzüberschreitenden Konzepts zur Förderung dieser Art von Denkmälern.

Jüngste Ereignisse

07.09.2022
Die bewusste Aktivierung technischer Denkmäler im tschechisch-österreichischem Grenzraum fordert ein Einbeziehen aktueller Veränderungen im Kontext – insbesondere im Zusammenhang mit dem Klimawandel, der im letzten Sommer in beiden Ländern besonders spürbar war.
Veranstaltungsart: Workshop
27.07.2022
Um einen verbesserten Zugang zu technischen Denkmälern im tschechisch-österreichischem Grenzraum zu ermöglichen ist die aktive Pflege dieser Denkmäler eine wichtige Voraussetzung. Diese Notwendigkeit kann jedoch große Spannungen zwischen dem Betreiber eines geschützten Objektes und der zuständigen Behörde des Denkmalamtes bewirken. Das war besonders spürbar beim vierten Online-ExpertInnenarbeitskreis "Pfad zum Industriepfad", welcher im Rahmen des Projektes MonumTech ATCZ261 formiert wurde; er hat das Ziel, den Austausch zwischen Denkmalschutz und Tourismus auf beiden Seiten der Grenze zu fördern.
Veranstaltungsart: Workshop
16.06.2022
Ein wachsender Austausch zwischen Denkmalschutz und Tourismus! Die Projektpartner von MonumTech forcierten die Weiterentwicklung des Projektes zur Stärkung des Bewusstseins über technische Prachtstücke der tschechisch-österreichischen Grenzregion. Dies geschah im Rahmen eines intensiven Austausches bei einem gemeinsamen Arbeitstreffen am 16. Juni 2022 an der Universität für Weiterbildung Krems.
Veranstaltungsart: Seminar

Detailinformation

Im Projekt werden auf Basis gemeinsam festgelegter Kriterien und Methoden ca. 40 sich im tschechisch-österreichischen Grenzraum befindende technische Denkmäler dokumentiert. Es werden insgesamt 12 zweisprachige Reportagen, eine Übersichtsmonographie und eine Touristenkarte in gedruckter und elektronischer Form enstehen. Im Rahmen des Projekts wird eine Analyse ausgearbeitet und es entsteht eine Konzeption der möglichen touristischen Nutzung der Denkmäler inkl. virtueller Modelle von Details ausgewählter technischer Denkmäler (insgesamt werden auf diese Weise 8 Beispiele von Denkmälern inwertgesetzt und wiederbelebt). 

Projektoutputs

  • Konzept der Ausarbeitung einer gemeinsamen grenzüberschreitenden Inventarisierung und Dokumentation technischer Denkmäler auf der Grundlage gemeinsam definierter Kriterien und Methodiken
  • Revitalisierung von Denkmälern durch moderne Technologie und Digitalisierung (Erstellung virtueller Modelle)
  • Vernetzung von Experten und Akteuren von beiden Seiten der Grenze durch gemeinsame Aktivitäten (z. B. Workshops)