06.04.2022
Veranstaltungsart: Präsentation

Im Rahmen des ersten Treffens des Online-ExpertInnenarbeitskreises, am Mittwoch, 6. April, abgehalten durch die Regionale Entwicklungsagentur Südböhmens (RERA a.s.) wurde die erste von zwölf Reportagen den TeilnehmerInnen des Online-ExpertInnenarbeitskreises präsentiert. Die Video-Reportagen, die im öffentlichen Fernsehen präsentiert werden, dienen der Popularisierung der technischen Denkmäler. Hier war die Möglichkeit, von Seiten des Tourismus oder des Denkmalschutzes Rückmeldung zu geben. Dabei wurde etwa die Anregung gegeben, am Anfang der Reportage eine Karte anzubringen, aus der hervorgeht, wo sich das Denkmal befindet.

Insgesamt zwölf zweisprachige Popularisierungsreportagen werden im Rahmen von MonumTech zu ausgewählten tschechischen und österreichischen Denkmälern erstellt. Ziel der Reportagen ist die Propagierung und Popularisierung technischer Denkmäler im tschechisch-österreichischen Grenzraum. 

Ein solches technisches Denkmal ist die Glashütte am Bauernberg in Liebenau im Dreiländereck von Niederösterreich, Oberösterreich und Böhmen, wo Klarglasbecher, Fläschchen, Fensterglas und Lusterbehangteile erzeugt wurden. Die Glashütte war von 1787 bis 1806 in Betrieb und ist heute ein denkmalgeschütztes Objekt. Vom Gebäude der Glashütte sieht man am Terrain wenig, da die verbleibenden Baufragmente teilweise unter der Erde sind. Die Glashütte wurden von jedoch von Christine Schwanzar archäologisch ausgegraben und dokumentiert.

Jede Videoreportage, wie die der Glashütte, hat eine lange Vorgeschichte: Zuerst muss das technische Denkmal ausgewählt und gemeinsam beschlossen werden. Dann muss der Ansprechpartner für das technische Denkmal gefunden und kontaktiert werden, um seine Bewilligung für die Aufnahme einzuholen. Das können EigentümerInnen oder BürgermeisterInnen, Behörden oder ExpertInnen aus Tourismus oder Denkmalschutz sein. Zumeist sind Bereitschaft und Engagement groß, das eigene Wissen über das Denkmal auch einzubringen. Dazu werden lokale und wissenschaftliche ExpertInnen gewonnen, die ebenfalls ihr Detailwissen einbringen und so eine umfassende Reportage ermöglichen. 

Dann werden die Video-Aufnahmen vor Ort gemacht und einzelne ExpertInnen eingeladen, Antwort auf Fragen zu geben. Dies geschah bei der Glashütte mitten im Wald ganz nahe an den Baufragmenten. Dabei werden auch manchmal Entdeckungen gemacht, wie bei der Glashütte in Liebenau, wo Glasreste ausfindig gemacht worden sind. Die Moderation der Videoreportagen erfolgt durch die bekannte tschechische Fernsehen-Moderatorin Eliška Piskačová.

In manchen der MonumTech Reportagen werden zwei konkrete Denkmäler ähnlicher Art in Tschechien und Österreich oder Denkmäler mit einer interessanten Verbindung auf beiden Seiten der Grenze vorgestellt, etwa die Schmiede Gmünd und die Schmiede in Nové Hrady oder der Hammerschmied Bušk nahe České Budějovice und der Hammerschmied in Gopprechts bei Litschau. 

Die ersten zwei MonumTech Reportagen wurden im tschechischen Fernsehen bereits ausgestrahlt. Diese werden ebenfalls im österreichischen Fernsehen präsentiert und in YouTube der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. So werden die technischen Denkmäler popularisiert und wertvoll gemacht.