Basisinformationen über das Projekt

Projektdauer:

01.03.2021 - 31.12.2022

Genehmigte EFRE-Mittel:

928 030,72 €

Projektnummer:

ATCZ264

Akronym:

JH Neu digital / JH Nově digitalní

Lead partner:

Moravská galerie v Brně

Ansprechperson des LP:

Táňa Šedová

Projektpartner:

  • MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst
  • Město Brtnice
  • New Design University Privatuniversität GesmbH

Über das Projekt:

Das Ziel des Projekts ist die Vermittlung des gemeinsamen Kulturerbes (Wiener Werkstätte, die Persönlichkeit von Josef Hoffmann) und die innovative Interpretation von Hoffmanns Nachlass durch moderne Technologien.

Jüngste Ereignisse

29.09.2021 - 29.09.2021
An dem Kick-Off Projekt Meeting, das in der Stadt Brtnice in der Nähe von Iglau stattgefunden hat, nahmen Herbert Grüner (Rektor NDU), Christine Schwaiger (NDU-Projektleiterin), Christina Mariella Fritz (NDU-Projektassistenz), Rainald Franz (Projektleiter MAK), Eva Adam-Maxa (Projektberaterin MAK), Táňa Šedová (Projektleiterin Mährischer Galerie), Rostislav Koryčánek (Kurator Mährische Galerie), Kateřina Minaříková (Leiterin der Kunstvermittlungabteilung Mährische Galerie), Andrea Vojtěchovská (Leiterin des Marketing Mährische Galerie), Miroslava Švaříčková (Bürgermeisterin Brtnice) und Josef Kalčík (Investitionstechniker der Stadt Brtnice) trafen.
Veranstaltungsart: Round Table

Detailinformation

Ziel des Projekts ist eine Digitalisierung des kulturellen Erbes, das Josef Hoffmann im Programmgebiet hinterlassen hat, einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und zu vermitteln. Das Projekt ist auf die gegenwärtige Interpretation von Hoffmanns Vermächtnis ausgerichtet, das eine innovative Didaktik erfordert. Durch die Realisierung von Ausstellung einschließlich begleitender Bildungsprogramme liefern wir dem Kulturtourismus und dem städtischen Fremdenverkehr einen Impuls. Die Nutzung neuer Medien bei der Vermittlung des materiellen kulturellen Erbes stellt ein Mittel dar, eine breite Öffentlichkeit mit weltweiter Reichweite zu dem Zweck anzusprechen, ihr Interesse am Werk von Josef Hoffmann und der Wiener Werkstätte anzuregen, was nach der Lockerung der Pandemiegegenmaßnahmen in den Städten der Projektpartner eine höhere Besucherzahl zur Folge haben wird.

Projektoutputs

Investitionen:

  • Umbau des Stadels im Hof des JH-Museums in einen Multifunktionsraum
  • Renovierung der Gräber der Familie Hoffmann

 

Weitere Outputs:

  • Digitale Präsentation des Werks von JH
  • Kurzfilme und Visualisierung
  • neue 3D Ausstellung im JH-Museum in Brtnice und 3D Präsentation des ersten Verkaufsraumes der WW im MAK Wien
  • Bildungsprogramme
  • Lehrpfad (Mobile Applikation)