Basisinformationen über das Projekt

Projektdauer:

01.01.2022 - 31.12.2022

Genehmigte EFRE-Mittel:

505 025,73 €

Projektnummer:

ATCZ288

Akronym:

ATCZ kulinarisch

Lead partner:

Jihočeský kraj

Ansprechperson des LP:

MgA. Josef Korda (korda@kraj-jihocesky.cz)

Projektpartner:

  • Jihomoravské muzeum ve Znojmě, příspěvková organizace
  • Österreichisches Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum
  • Universität Salzburg

Über das Projekt:

Ziel dieses Projektes ist die Verfolgung des gemeinsamen kulinarischen Erbes, das Finden der gemeinsamen esskulturellen Wurzeln und die Schaffung der Wissensbasis für die weitere anschließende Untersuchung im Bereich der Ernährung. Die Partner wollen im Rahmen der Vernetzungszusammenarbeit die Bearbeitung der Ernährungskulturgeschichte im gemeinsamen Kulturraum aufnehmen, die entsprechende Datenbank anhand zugänglicher Dokumente über die Ernährungskultur in Böhmen, Mähren und Wien im Zeitraum 1750 - 1918 zusammenstellen.

Jüngste Ereignisse

01.08.2022 - 31.08.2022
Im August wurden die Arbeiten am Kochbuch in JMM Znojmo fortgesetzt. Es werden typische Gerichte vorgestellt, die mit den Jahresbräuchen während des ganzen Jahres im volkstümlichen Milieu verbunden sind, die letztendlich die Küche der Hauptstadt der Monarchie am meisten beeinflussten.
Veranstaltungsart: Sonstiges
01.07.2022 - 31.07.2022

Veranstaltungsart: Sonstiges

Detailinformation

Die Projektpartner werden historische Dokumente zur Ernährungs- und Esskultur im Zeitraum von 1750 bis 1918 in Bö.Mä. und Wien in gegenseitiger Zusammenarbeit erforschen und digital archivieren und die Quellenforschung zur historischen Entwicklung betreiben. HistorikerInnen und EthnologInnen recherchieren in den Bibliotheken und Archiven des jeweiligen Kulturraums. Die Partner in Znaim und Neuhaus recherchieren und bearbeiten die Dokumente aus bö.-mä. Sicht, währenddessen sich die Partner auf Ö-Seite mit der Quellenforschung und -bearbeitung der Wiener Küche befassen.

Projektoutputs

Die Ergebnisse spiegeln sich in 16 Ausstellungstafeln und der Publikation/dem Almanach als Abschlussband der Ausstellung wider. Es entsteht eine Wanderausstellung, die an mehreren Orten im Projekt (mind. Znaim, Neuhaus, Wien) gezeigt wird und die Hauptergebnisse der Recherche und der Rezeptdatenbank präsentiert. Die Rezepte werden auch im Internet, den elektronischen Medien und besonders in der gemeinsamen Publikation / Almanach veröffentlicht, die/der den Kernfachoutput der Zusammenarbeit der Partner darstellen wird.
Es wird außerdem eine Reihe von Arbeitstreffen der Partner sowie des Fachpublikums, Workshops und Konferenzen geben, insbesondere die Abschlusskonferenz für die breite Öffentlichkeit, auf der die Schlussfolgerungen des Projektes veröffentlicht und die finale Publikation / Almanach der Ausstellung vorgestellt werden.