04.12.2019
Management von invasiven Arten in der Praxis - Fachseminar mit Fokus auf praktische Methoden - Mittwoch, 4. Dezember 2019 | 9:30 - 15:30 - Brauerei vinice Hnanice, nám. sv. Wolfganga 97, Hnanice
Veranstaltungsart: Seminar
19.10.2019 - 20.10.2019
Das grenzüberschreitende Workcamp wird vom Naturschutzbund NÖ organisiert und vom Service Civil International (SCIÖsterreich), der Kulturinitiative Amaliendorf-Aalfang und dem Naturpark Heidenreichstein unterstützt.Um Anmeldung bis 4. 10. 2019 wird gebeten - noe@naturschutzbund.at Bei dem Naturschutzbund-Wochenendeinsatz werden wir notwendige Biotoppflegemaßnahmen im Haslauer Moor und in der Gemeindeau durchführen und Gebüsche und kleine Bäume entfernen. Auch Maßnahmen zur Verbesserung der Hydrologie werden vorbereitet. Neben der praktischen Arbeit gibt es die Möglichkeit, viel Wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt der Moore im Waldviertel und über deren Ökologie zu erfahren.
Veranstaltungsart: Workshop
24.09.2019
Beim vierten Treffen zum Austausch im praktischen Schutzgebietsmanagement dreht sich alles um Lebensraumbedingungen von Wasservögeln an Fischteichen. Das vierte Treffen zum Austausch im praktischen Schutzgebietsmanagement findet am 3. Oktober in Třeboň, Tschechien, statt. Dabei stehen die Lebensraumbedingungen von Wasservögeln an Fischteichen im Mittelpunkt. Vortragende zu diesem Thema werden sein: Mag. Dr. Georg Bieringer - Technischen Büro für Biologie Mag. Dr. Christian Bauer - Bundesamt für Wasserwirtschaft; Institut für Gewässerökologie und Fischereiwirtschaft; Abteilungsleiter - Ökologische Station Waldviertel Mgr. Vlastimil Peřina - Nature Conservation Agency of the Czech Republic; Protected Landscape Area Železné hory RNDr. Miroslav Hátle, CSc.- Nature Conservation Agency of the Czech Republic; Protected Landscape Areas Třeboňsko Mgr. Tomáš Bodnár - Nature Conservation Agency of the Czech Republic; Regional department in South Bohemia Nach den Vorträgen sind die TeilnehmerInnen des Treffens herzlich dazu eingeladen, an einer Exkursion zu Teichen in der Umgebung teilzunehmen. Anmeldefrist ist der 30. September 2019. Anmeldung und Kontakt Mgr. Lucie Štefanská lucie.stefanska@nature.cz Oddělení druhové ochrany živočichů Agentura ochrany přírody a krajiny ČR Kaplanova 1931/1, 148 00 Praha 11 Mob.: 733 623 587 www.nature.cz
Veranstaltungsart: Workshop
23.09.2019

Veranstaltungsart: Sonstiges
25.06.2019
Grenzüberschreitender Austausch zum Management und Erhaltung von Schutzgebieten 3. Partnertreffen im Rahmen des Projektes Connecting Nature am 25. Juni 2019 im Nationalparkhaus des Nationalparks Thayatal, 2082 Haregg, Merkersdorf 90
Veranstaltungsart: Workshop
11.06.2019
"Wildtiermigration - Wolf, Luchs, Elch, Bär“ Am Dienstag, dem 4. Juni 2019, fand im Sitz der Region Vysočina ein Workshop zur Überregionalen Wanderung von Großsäugetieren - Wolf, Luchs, Elch und Bär - statt. Das Thema ist der Inhalt des 1. Arbeitspakets des Projekts „Crossborder Habitat-Network and Management – Connecting Natur AT-CZ (ConNat AT-CZ), das im Rahmen des Programms Interreg V-A Österreich - Tschechische Republik durchgeführt wird.
Veranstaltungsart: Workshop
08.05.2019

Veranstaltungsart: Sonstiges
11.04.2019
Die VertreterInnen aller Partnerorganisationen des Projektes ConNat waren am Donnerstag den 11.4.2019 zum Abstimmungstreffen am Botanisches Institut der tschechischen Akademie (Botanický Ústav Av čr, V.v.i.) in Třebon geladen.
Veranstaltungsart: Workshop
13.03.2019 - 26.03.2019
Der Nationalpark Podyjí sucht Interessenten an einer Analyse von Kartenmaterial in Hinsicht auf die Landnutzung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Anhängen.
Veranstaltungsart: Sonstiges
13.03.2019 - 26.03.2019
Der Nationalpark Podyjí sucht Interessenten an einer Mykologischen Untersuchung im Gebiet der Nationalparks Podyjí a Thayatal. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Anhängen.
Veranstaltungsart: Sonstiges
29.01.2019 - 29.01.2019
Seminar in Mikulov Montag, 29.01.2019 Die Agentur für Natur- und Landschaftsschutz der Tschechischen Republik (agentura ochrana přirody a krajíny české republiky) lädt herzlich zum Seminar "Praktisches Management extensiver Rasen" nach Mikulov ein. Diese Veranstaltung richtet sich an all jene, die mit dem Schutz und der Pflege von Magerrasen bzw. extensivem Grünland – trocken und/oder feucht – betraut sind. Des weiteren ist das Seminar eine gute Gelegenheit zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch und zum knüpfen von Kontakten über die Grenze hinweg. Das Seminar findet im Rahmen des Interreg-Projektes „Connat – Connecting Natures AT-CZ" statt und wir simultan übersetzt. Zielgruppen: Privatpersonen, GemeindevertreterInnen, MultiplikatorInnen Termin/e: Montag, 29.01.2019, 09.00 bis 16.00 Uhr Ort: Hotel Zámeček K Vápence 1209/6, 69201 Mikulov
Veranstaltungsart: Workshop
09.01.2019 - 09.01.2019
Presseinformation, 09.01.2019 Der Naturschutzbund NÖ informiert über Waldviertler Moore und deren Erhaltung Im Rahmen des Interreg-Projekts „Connecting Nature AT-CZ“ stellt der Naturschutzbund NÖ in drei zweisprachigen Infobroschüren die Moore in Schrems, Heidenreichstein sowie Amaliendorf-Aalfang vor und informiert über die geplanten Schutzmaßnahmen für diese Lebensräume. In den drei Infofoldern, die zweisprachig in Deutsch und Tschechisch gehalten sind, vermittelt der Naturschutzbund NÖ Interessierten kompaktes Wissen über das jeweilige Moor. Er gibt einen geschichtlichen Überblick, schildert die aktuelle Lage, stellt die Pflanzen- und Tierwelt sowie die Lebensbedingungen in einem Hochmoor vor. Dazu hält der Naturschutzbund NÖ interessante Daten und Fakten zum Ökosystem Moor bereit. LeserInnen erfahren auch noch von den geplanten Schutzmaßnahmen wie zum Beispiel dem Einbau von Holzsperren, der Erneuerung von Dämmen oder dem Einstau von Gräben. „Die Erhaltung und Wiederherstellung der charakteristischen Waldviertler Lebensräume mit ihrer besonderen Pflanzen- und Tierwelt ist uns ein großes Anliegen. Heute steht es zum Glück außer Diskussion, dass Moore erhaltens- und schützenswert sind. Gerade in Zeiten der großen Trockenheit werden Moore zunehmend an Bedeutung gewinnen“, sagt Mag.a Margit Gross, Geschäftsführerin des Naturschutzbund NÖ. Die Folder werden im Unterwasserreich Schrems, im Naturpark Heidenreichsteiner Moor und in der Gemeinde Amaliendorf-Aalfang aufliegen oder können beim Naturschutzbund NÖ bestellt werden. Lebensraum Moor Moore zählen zu den am stärksten gefährdeten Lebensräumen Österreichs. Sie sind vor allem durch Entwässerung und Torfabbau stark beeinträchtigt. Moore erfüllen aber zahlreiche Ökosystemleistungen: Sie speichern zum Beispiel CO2 und tragen somit zum Klimaschutz bei. Sie fördern die Biodiversität und stellen für viele gefährdete Arten einen unersetzbaren Lebensraum dar. Das Interreg-Projekt „Connecting Nature AT-CZ“ Österreichische und tschechische Naturschutzorganisationen, Behörden und wissenschaftliche Einrichtungen entwickelten 2017 das Interreg-Projekt „Connecting Nature AT-CZ“. Das Projekt, das aus mehreren Teilprojekten besteht, verfolgt das Ziel, Lebensräume in beiden Ländern über die Grenze hinweg zu vernetzen, durch gemeinsame Managementmaßnahmen zu sichern und die Artenvielfalt in Niederösterreich und Tschechien zu schützen. Der Naturschutzbund NÖ beteiligt sich an der grenzüberschreitenden Erhaltung der Moore im Waldviertel und in Südböhmen und erarbeitet mit seinen Partnern Moorentwicklungskonzepte sowie Moorschutzmaßnahmen. Dieses Teilprojekt wird von der EU, dem Bund, dem Land Niederösterreich gefördert und läuft bis 31. Dezember 2020. Kontakt: Margit Gross, Geschäftsführerin Naturschutzbund NÖ margit.gross@naturschutzbund.at, Tel.: 0676-7606799
Veranstaltungsart: Pressemitteilung
13.11.2018 - 13.11.2018
To get to know organizations working in nature conservation, personally, but also with their successes (best practice) and failures. The discussion should point out new possibilities of cooperation, give a general view over Czech and Austrian experts for nature conservation and should allow the possibility of exchange experience between each other.
Veranstaltungsart: Workshop
13.11.2018
Am 13.11.2018 fand das erste öffentliche grenzüberschreitende Vernetzungstreffen im Rahmen des Arbeitspacketes 4 in Gmünd statt. Es diente dazu Organisationen, die im Naturschutz tätig sind, persönlich kennenzulernen, aber auch mit ihren Erfolgen (Best Practice) und Misserfolgen. Die Diskussion sollte neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit aufzeigen, einen Überblick über die tschechischen und österreichischen Experten für Naturschutz geben und die Möglichkeit des Erfahrungsaustauschs bieten.
Veranstaltungsart: Workshop
24.10.2018
Nach dem diesjährigen Projektstart und der Kick-Off-Veranstaltung im Mai konnte beim Partnermeeting am 24. Oktober 2018 in Tschechien, im netten Ort Baliny (nördlich von Znaim) die aktuelle Abstimmung zu den Arbeitspaketen des Projektes erfolgen. Im Detail wurde bereits festgehalten , dass bezüglich der Wildtiermigrationskorridore die GIS-Modellierung stattgefunden hat und auf der tschechischen Seite eine Überprüfung der Wildtiermigrationen durch Fotofallen an den gefundenen Engstellen beginnt. In Österreich wurden vor allem die kritischen Stellen bei Straßen, Autobahnen, Bahntrassen und der Donau dokumentiert. Entsprechend dem Ziel dieses Arbeitspaketes wird nun die Abstimmung der beiden Modelle erfolgen und die Übergänge zwischen Tschechien und Österreich weiter bearbeitet. Bereits zwei Veranstaltungen im Waldviertel und eine Exkursion in Nationalpark Šumova - Beispiele für Moorrenaturierung - gab es beim zweiten Arbeitspaket, dass sich mich der Kartierung und Renaturierung der Moore befasst. Allein die Anzahl der zu kartierenden Moore wird etwa 64 betragen. Ebenfalls mitten in der Projektarbeit befinden sich die Verantwortlichen des Arbeitspaketes 3, dass sich mit der Biodiversität im grenzüberschreitenden Nationalpark Thayatal-Podyji- Waldvegetation und Wildkatze befasst. Erhebungen der Vegetation ist erfolgt und das Wildkatzenmonitoring installiert. Das Treffen zum grenzüberschreitendem Austausch betreffend dem Schutzgebietsmanagement ist initiiert und der erste Workshop findet im November in Gmünd statt. Der Leadpartner (Nationalpark Thayatal) und das Management (NÖ.Regional.GmbH) stellten das neue Projektlogo vor, dass nun von allen Partnern verwendet werden wird.
Veranstaltungsart: Workshop
10.09.2018 - 11.09.2018
Austausch der Projektpartner des Arbeitspaketes 2 "Grenzüberschreitende Schutzmaßnahmen für Torfmoore in Niederösterreich und Südböhmen" zu Erfahrungen in der Moorerhaltung im Rahmen einer gemeinsamen Exkursion im Nationalpark Šumava und im Naturschutzgebiet Kapličky
Veranstaltungsart: Workshop
04.07.2018
Im Rahmen des grenzüberschreitenden Interreg-Projekts "Connecting Nature ATCZ" laden der Projektpartner Naturschutzbund NÖ und der Naturpark Heidenreichsteiner Moor zur Informationsveranstaltung über Moorschutz im Waldviertel und in der Gemeindeau. Wann: 4. Juli, 19:30 Uhr Wo: Naturpark Heidenreichsteiner Moor, Waidhofener Straße 80, 3860 Heidenreichstein
Veranstaltungsart: Präsentation
03.07.2018
Im Rahmen des grenzüberschreitenden Interreg-Projekts "Connecting Nature ATCZ" laden der Projektpartner Naturschutzbund NÖ und die Kulturinitiative Amaliendorf-Aalfang zur Informationsveranstaltung über Moorschutz im Waldviertel und im Haslauer Moor. Volksheim Amaliendorf in 3872 Amaliendorf. 3.7.2018, 18:00 Uhr.
Veranstaltungsart: Präsentation
02.05.2018
Am Mittwoch den 2. Mai fand im Retzer Rathaus die Startveranstaltung für das grenzüberschreitende Naturschutzprojekt „Connecting Nature – ConNat ATCZ“ statt. Landesrat Martin Eichtinger, Pavel Hroch, Vizegouverneur des Kreises Südböhmen und Martin Hyský, Kreisrat des Kreises Vysočina betonten in gemeinsamen Interviews die grenzüberschreitende Bedeutung.
Veranstaltungsart: Konferenz