26.06.2020 - 06.01.2021
Veranstaltungsart: Ausstellung

Kultur kennt keine Grenzen. Davon kann man sich in der tschechisch-österreichische Ausstellung TRADICE JEDNÉ HRANICE/TRADITIONEN EINER GRENZE überzeugen, die im Rahmen des gemeinsamen Projektes ATCZ59 Internationale Kulturplattform I-CULT organisiert wird, das aus dem Programm der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit INTERREG V-A Österreich – Tschechische Republik finanziert wird.

Zwei miteinander korrespondierende Ausstellungen, die parallel im Südmährischen Museum in Znojmo und im Museum der Region von Jindřichův Hradec in Jindřichův Hradec stattfinden, sollen nicht nur die Geschichte, sondern vor allem die Gegenwart traditioneller Bräuche und Handwerke der grenznahen Regionen in Österreich und Tschechien sowie ihre Besonderheiten und gemeinsamen Grundzüge vorstellen. Das Ziel der beiden Ausstellungen besteht vor allem darin, die Besucherinnen und Besucher mit dem Leben der ländlichen Bevölkerung im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts vertraut zu machen und mit Hilfe einiger ausgewählter Themen die Arbeitswelt und Feste im Jahreslauf zu präsentieren.

An der Vorbereitung der Ausstellung beteiligten sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Laien aus Südböhmen, Vysočina, Südmähren und Niederösterreich, deren Aufgabe es war, erhaltene Bräuche und traditionelle Handwerke in ihren Herkunftsregionen zu dokumentieren. Das Ergebnis der gemeinsamen Forschungstätigkeit – vor allem unter Zuhilfenahme der Feldforschung – ist eine umfangreiche Foto- und Videodokumentation, die zu einem wichtigen Bestandteil beider Ausstellungen wurde.

Das Museum der Region Jindřichův Hradec präsentiert in seinem Ausstellungsprojekt hauptsächlich traditionelle erhaltene Bräuche. Das Südmährische Museum in Znojmo zeigt hingegen die Geschichte sowie die Gegenwart der traditionellen Kleidung, Familienfeste und auch die traditionelle landwirtschaftliche und handwerkliche Produktion. Die Ausstellung widmet sich nicht nur der Nahrung des Bevölkerung, sondern auch der ländlichen Architektur und Einrichtung der Innenräume.

Untrennbarer Bestandteil beider Ausstellungen ist die Präsentation von Videodokumenten, die Ergebnis einer einige Monate zwischen 2018 und 2020 durchgeführten Feldforschung in den Regionen Südböhmen, Vysočina, Südmähren und Niederösterreich sind. Die Dokumente sollen die Besucherinnen und Besucher mit ausgewählten erhaltenen Bräuchen und Handwerken aus den tschechisch-österreichischen Regionen bekanntmachen.

Ein besonderes Highlight ist das reichhaltige Vermittlungsprogramm für Kinder, das auf unterhaltsame Art und Weise gezielte Informationen näherbringt. Sowohl Arbeitsblätter für den Individualbesuch und für Schulklassen, als auch Workshops für Schulen zum Kennenlernen traditioneller Brauchgegenstände und ihre Bestandteile begleiten die Ausstellung.

Wir glauben, dass jeder für sich selbst und seinen Nächsten etwas Nützliches im Museum der Region von Jindřichův Hradec sowie im Südmährischen Museum in Znojmo finden kann und die Momente in den beiden Ausstellungen eine angenehme Bereicherung für einen Besuch an Werktagen sowie an Sonn- und Feiertagen darstellen kann.

Südmährischen Museum in Znojmo:

  • Ausstellung: 26. 6. 2020 – 1. 11. 2020 (Znaimer Burg, Hradní 10, 669 02 Znojmo)
  • Kontakt:

 Museum der Region von Jindřichův Hradec in Jindřichův Hradec:

  • Ausstellung: 18. 7. 2020 – 6. 1. 2021 (Štítného ulice 124, 377 01 Jindřichův Hradec)
  • Kontakt:
    • Jaroslav Pikal, Museumsdirektor, +420 602 844 180, pikal@mjh.cz
    • Alexandra Zvonařová, Leiter der Fachabteilung des Museums, Ethnograph, +420 728 989 968, zvonarova@mjh.cz
    • Marek Svoboda, Hauptprojektmanager, projekt ATCZ59 I-CULT, +420 723 869 748, svoboda@kraj-jihocesky.cz

Galerie