Die Website wird aktualisiert, wir entschuldigen uns für gegebenenfalls vorübergehend auftretende Fehler.

Basisinformationen über das Projekt

Projektdauer:

01.11.2017 - 31.10.2021

Genehmigte EFRE-Mittel:

1 996 839,89 €

Projektnummer:

ATCZ91

Akronym:

Natur- und Kulturerlebnis am Burgen- und Schlösserweg / Přírodní a kulturní zážitky na Zemské cestě

Lead partner:

Verband Mühlviertler Alm

Ansprechperson des LP:

Dr. Andreas Hunger

Projektpartner:

  • Burgverein Prandegg
  • Gemeinde Windhaag bei Perg
  • Tourismusverband Bad Kreuzen
  • Hrady na Malši, z.s.

Über das Projekt:

Das Projekt knüpft an den bereits bestehenden Themenwanderweg "Burgen- und Schlösserweg" an, der durch die historische Kultur- und Naturlandschaft von Südböhmen und des Mühlviertels, von der Maltsch bis an die Donau führt. Die Projektpartner wollen dabei die grenzüberschreitende Kooperation räumlich erweitern und zudem den Themenwanderweg für Touristen weiter attraktiveren. Im Rahmen der Zusammenarbeit werden das Wissen zum Alten Handwerk in der Region dokumentiert, die gemeinsame Geschichte entlang des Weges aufgearbeitet, Restaurierungs- und Instandhaltungsarbeiten durchgeführt sowie bestehende Marketingmaßnahmen weiter professionalisiert. Diese Maßnahmen sollen dazu beitragen das touristische Potenzial für die Region zu steigern, die regionale Bevölkerung dazu motivieren, das Nachbarland zu erkunden und zudem die nachhaltige Erhaltung der Objekte zu fördern.

Jüngste Ereignisse

08.09.2019 - 08.09.2019
Der Verband Mühlviertler Alm stellte bei der Messe in Ternberg unter anderem den Burgen- und Schlösserweg vor. Insgesamt waren 5 Gemeinden des Burgen- und Schlösserweges unter den Ausstellern. Gemeinsam wurde ein Schatzsucherspiel zum Burgen- und Schlösserweg organisiert.
Veranstaltungsart: Ausstellung
13.08.2019
Die Zimmermannsarbeiten sind abgeschlossen. Nun folgen Spengler und Dachdecker.
Veranstaltungsart: Sonstiges
01.06.2019

Veranstaltungsart: Sonstiges

Detailinformation

Dieser Teil der gemeinsamen Grenzregion zwischen Oberösterreich und Südböhmen ist wirtschaftlich schwach entwickelt. Grenzübergreifende Tourismusprojekte sind eine gute Möglichkeit, um Vorurteile in den Köpfen der Menschen der Grenzregion zu reduzieren und wirtschaftlich langfristig mit Touristen zu unterstützen. Damit soll das Zusammenwachsen in der gemeinsamen gü Region unterstützt werden. Der bestehende 150 km lange Themenwanderweg "Burgen- und Schlösserweg" führt durch die historische Kultur- und Naturlandschaft von Südböhmen und des Mühlviertels entlang von 15 Burgen, Schlössern und Ruinen von der Maltsch bis an die Donau, d.h. von Budweis bis Grein. Aufgrund des steigenden Interesses an historischen Bauten, ist der Burgen- und Schlösserweg aktueller denn je und hat enormes kulturtouristisches Potential.

Im Programm ETZ AT-CZ 2007-2013 wurde bereits ein erfolgreiches grenzüberschreitendes Projekt "Burgen- und Schlösserweg / Zemská Cesta" durchgeführt. Ziel war damals eine Marke Burgen- und Schlösserweg aufzubauen, den gü Wanderweg auszuschildern und eine intensive grenzüberschreitendes Kooperation aufzubauen. 

Aufgrund des Erfolgs wollen die Projektpartner die grenzüberschreitendes Kooperation räumlich erweitern (neuer Stichweg), für Touristen weiter attraktiveren (Restaurierungs- und Instandhaltungsarbeiten), Wissen zum Alten Handwerk dokumentieren und grenzüberschreitend austauschen, die gemeinsame Geschichte entlang des Weges aufarbeiten und die Marketingmaßnahmen weiter professionalisieren (mehrsprachige Audioguides).
Diese Maßnahmen sollen dazu beitragen, dass das Interesse der Touristen für diese grenzüberschreitende Region gesteigert wird und die regionale Bevölkerung motiviert wird, das Nachbarland zu erkunden. Außerdem sollen sie zu einer nachhaltigen Erhaltung der Objekte beitragen und die Besucher- und Nächtigungszahlen in der gemeinsamen Grenzregion erhöhen. 

Folgende Ziele sollen erreicht werden:
- Aufarbeitung und Bewusstmachung der gemeinsamen Geschichte zwischen Südböhmen und dem Mühlviertel in Bezug auf die Burgen- und Schlösser entlang des Weges (zB böhmisches Adelsgeschlecht im Mühlviertel)
- Stärkung der grenzüberschreitenden Kooperation der Projektpartner durch Erweiterung des Netzwerkes mittels Anbindung weiterer Kultur- und Naturdenkmäler und Sehenswürdigkeiten
- Nachhaltige Inwertsetzung für nachfolgende Generationen von Kultur- und Naturdenkmälern und Sehenswürdigkeiten in der Region durch Restaurierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen
- Sicherung des Wissens zu traditionellen Handwerkstechniken (Altes Handwerk)
- Gemeinsame Marketingaktivitäten für den Burgen- und Schlösserweg / Zemská Cesta mit dem Ziel der Steigerung der Besucher- und Nächtigungszahlen in der gemeinsamen Region
- Beitrag zur sozioökonomischen und kulturellen Entwicklung in der gemeinsamen Region durch touristische Impulssetzung, insbesondere in Hinblick auf Digitalisierung (z.B. innovativer Audioguide)

Projektoutputs

  • Burgruine Prandegg: Wiedererrichtung Pferdeunterstellplätze; Rekonstruktion eines Teil des Scheunentrakts, Burgkapelle; Freilegung des historischen Kellergewölbes
  • Erhalt des Kulturerbes im Areal der Festung in Tichá
  • Erneuerung der Vorburg an der Burg Pořešín
  • Burg Kreuzen: Restaurierung eingestürzter Rundturm
  • Audioguide und Webconnector
  • Workshops zum Alten Handwerk
  • Erweiterung Wegbeschilderung