Basisinformationen über das Projekt

Projektdauer:

01.09.2019 - 31.08.2022

Genehmigte EFRE-Mittel:

451 388,27 €

Projektnummer:

ATCZ200

Akronym:

LAB Ysper-Veseli

Lead partner:

Zisterzienserstift Zwettl in Stift Zwettl 1, 3910 Zwettl (Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe des Zistersienserstiftes Zwettl mit Sitz in Yspertal)

Ansprechperson des LP:

Gerhard Hackl

Projektpartner:

  • Střední odborná škola ekologická a potravinářská, Veselí nad Lužnicí
  • Volkshochschule Südliches Waldviertel

Über das Projekt:

Es werden chemische Analysen von regionalen Lebensmitteln an beiden Schulstandorten durchgeführt. Gemüse, Obst, Milchprodukte und andere Lebensmittel werden z.B.: auf Pestizide, Nitrate, Inhaltsstoffe, Nährstoffe, Vitamine und Schwermetalle untersucht. Ziel ist der internationale Erfahrungsaustausch und der Vergleich der Lebensmittelqualität in den beiden Regionen. Den Schülern beider Schulen wird eine praktische Laborausbildung geboten und Fachkompetenz im Bereich der chemischen Analyse von Lebensmitteln wird erworben.

Jüngste Ereignisse

30.09.2019 - 03.10.2019
Erster gegenseitiger Austausch von Analysen
Veranstaltungsart: Sonstiges
06.09.2019 - 06.09.2019
Die Eröffnungskonferenz der grenzüberschreitenden strategischen Partnerschaft im Bereich der Lebensmittel- und Umweltanalytik fand am Freitag, den 6. September, von 10.30 bis 12.30 Uhr in der Střední odborná škola ekologická a potravinářská in Veselí nad Lužnicí statt.
Veranstaltungsart: Konferenz

Detailinformation

Das Waldviertel gehört mit seiner intakten Umwelt zu einer der naturbelassensten Regionen in Österreich. Der Agrarbereich ist in der Region nach wie vor ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Neben zahlreichen Initiativen im Bereich Wirtschaft und kommunaler Kooperationen gibt es auch im Bereich Bildung hervorragende Angebote, die sich dem Thema Umwelt und Nachhaltigkeit widmen. Die Höhere Lehranstalt für Umwelt und Wirtschaft in Yspertal ist im Bereich Umwelt und Wasserwirtschaft eine Unikatschule. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Schule ist die praktische Laborarbeit in Chemielaboratorien. Die Schule möchte ihren Ausbildungsstandard erweitern, um jungen Menschen die Möglichkeit zu geben am Arbeitsmarkt vielseitiger einsetzbar zu sein.
 
Die Region Südböhmen ist ebenfalls eine Region mit sehr hoher agrarischer Leistung. Der tschechische Projektpartner die Střední dborná škola ekologická a potravinářská in Veselí nad Lužnicí beschäftigt sich mit den Schwerpunkten Ökologie, Umwelt und Lebensmitteluntersuchungen. Bei Lebensmitteln sind natürlich Inhaltsstoffe und auch Pestizidrückstände und Schwermetallkontaminationen ein populäres Thema. Hier suchen beide Schulen Know How von Partnern.
 
Die beiden Schulen ergänzen sich gegenseitig. Die beiden Schulen wollen einen gegenseitigen Austausch bei Lehrpersonal und SchülerInnen über mehrere Jahre forcieren. Neue, moderne Analysemethoden sollen in die Ausbildung der zukünftigen Arbeitskräfte integriert werden.
 
Ziel ist in beiden Schulen die Ausbildungsqualität zu verbessern. Die AbsolventInnen beider Schulen erhalten eine praktische Ausbildung im Bereich der chemischen Analyse und erwerben fachliche Kompetenzen auf diesem Gebiet. Daraus resultiert ein leichterer Zugang zum Arbeitsmarkt in beiden Regionen.
In beiden Schulen wird das Qualifikationsniveau ansteigen, die AbsolventInnen werden neue im Berufsleben praktisch anwendbare Kompetenzen erreichen. Damit der gegenseitige Austausch noch einen höheren Mehrwert bringen kann, sind neue Laborgeräte erforderlich.
Die praktische Erlernung der Methoden und technische Handhabung der Analysegeräte ist für beide Projektpartner ein Qualifikationsfortschritt für den Arbeitsmarkt. Die Wirtschaftsbetriebe in beiden Regionen, welche Chemielaboratorien betreiben, profitieren mittelfristig von den besser ausgebildeten Arbeitskräften.

Weiters erfolgen ein internationaler Erfahrungsaustausch und ein Vergleich der Lebensmittelqualität der beiden Regionen in Bezug auf Inhaltsstoffe, Belastung von Pestiziden, Schwermetallen und Nitraten, sowie Inhalt von Nährstoffen (Sachharide, Fette, Proteine) und Vitaminen.

Die Volkshochschule Südliches Waldviertel ist im Bereich der Erwachsenenbildung tätig. Die Volkshochschule ist gut verankert in der Region. Im gedruckten Bildungskalender stehen die aktuellen Angebote, auch im Bereich Natur und Umwelt werden Schwerpunkte gesetzt.

Projektoutputs

  • Zusätzliche Qualifikation für die an Bildungsprogrammen beteiligten SchülerInnen
  • Grenzüberschreitende fachpraktische Bildungsprogramme im Bereich Laboranalytik