16.06.2022
Veranstaltungsart: Sonstiges

Im Zuge eines Probenaustausches von Lebensmitteln zwischen Tschechien (SOS Skola Veselí nad Lužnicí) und Österreich werden die Schwermetalle Cadmium, Blei, Kupfer und Zink an der HLUW Yspertal gemessen. Die Analysen werden im Rahmen des Unterrichts mit Schüler*innen der 4WKW durchgeführt.

Die Proben werden im Rahmen des laufenden Interreg-Projektes in angemessenen Zeitabständen ausgetauscht, um einen repräsentativen Querschnitt über Lebensmittel nach Saison und Lebensmittelkategorie zu erlangen. Es werden dieselben Lebensmittelproben aus Tschechien und aus Österreich jeweils parallel im Vergleich bestimmt.

Eine Mischprobe wird nasschemisch mittels Salpetersäure mit dem Mikrowellenaufschluss behandelt. Die Analyse der einzelnen Metalle erfolgt im Anschluss daran mittels THGA (Grafitrohr-AAS).

Abschließend werden die Messwerte mit den Grenzwerten verglichen, die in der Verordnung (EG) Nr. 1881/2006 der Kommission vom 19. Dezember 2006 zur Festsetzung der Höchstgehalte für bestimmte Kontaminanten in Lebensmitteln festgelegt sind, bzw. äquivalente rechtlich verbindliche Grenzwerte herangezogen. Sind keine Grenzwerte vorhanden werden Referenzwerte der EFSA herangezogen.

Der Probenaustausch fand im März 2022 statt. Die Messungen an der HLUW Yspertal wurden von verschiedenen Schülerinnen und Schülern der 4. WKW im Rahmen des Unterrichtes im Zeitraum von April 2022 bis Mai 2022 durchgeführt.