Basisinformationen über das Projekt

Projektdauer:

01.04.2016 - 31.12.2022

Genehmigte EFRE-Mittel:

1 584 574,61 €

Projektnummer:

ATCZ1

Akronym:

ConnReg AT-CZ

Lead partner:

Kraj Vysočina

Ansprechperson des LP:

Oldřich Sklenář (sklenar.o@kr-vysocina.cz)

Projektpartner:

  • Jihočeský kraj
  • Jihomoravský kraj
  • Land Oberösterreich, Amt der Oberösterreichischen Landesregierung
  • Regionalmanagement Oberösterreich GmbH
  • NÖ.Regional.GmbH

Über das Projekt:

Das Projekt Connecting Regions AT-CZ setzt sich einerseits zum Ziel, die derzeit noch sehr auf die Kreis- und Länderebene organisierte Regionalentwicklung im Programmgebiet zu vernetzen. Eine gemeinsame Herausforderung ist neben der Abstimmung regionalpolit. Handlungsfelder (Verkehrsinfrastruktur, Naturschutz, Kultur, Raumentwicklung u.a.) auch die Verbesserung der Qualität grenzüberschreitender Projekte generell.

Jüngste Ereignisse

16.01.2020
Der tschechische Kreis Vysočina leidet wie viele europäische Regionen am Fachkräftemangel. Um diesem entgegen zu wirken, werden naturwissenschaftliche und technologische Schwerpunkte bereits in Grundschulen eingerichtet. Ein Vorzeigebeispiel befindet sich in Havlíčkův Brod.
Veranstaltungsart: Pressemitteilung
09.12.2019 - 10.12.2019
Bilaterales Netzwerktreffen zum Thema „Ökologische Nachhaltigkeit: Förderung der Biodiversität, des Umwelt- und Ressourcenschutzes“ und „Nachhaltige Inwertsetzung des Natur- und Kulturerbes“
Veranstaltungsart: Workshop
19.11.2019
Am 19. November 2019 fand in Linz - Oberösterreich im Rahmen des Projektes „ConnReg – Connecting Regions AT-CZ“ eine weitere grenzüberschreitende Fachkonferenz statt. Diesmal stand das Thema „Smart Mobility – Zukunft in ländlichen Räumen“ am Programm. Anwesend waren über 70 Teilnehmer aus dem gesamten österreichisch-tschechischen Grenzraum.
Veranstaltungsart: Konferenz

Detailinformation

Das Projekt Connecting Regions AT-CZ setzt sich einerseits zum Ziel, die derzeit noch sehr auf die Kreis- und Länderebene organisierte Regionalentwicklung im Programmgebiet zu vernetzen. Eine gemeinsame Herausforderung ist neben der Abstimmung regionalpolit. Handlungsfelder (Verkehrsinfrastruktur, Naturschutz, Kultur, Raumentwicklung u.a.) auch die Verbesserung der Qualität gü. Projekte generell. In das Projekt sind tschechische Kreise - SB, VY, SM - und das Land OÖ (seit 1.1.2020-strat.P.) gemeinsam mit Regionalmanagement OÖ, sowie die NÖ. Regional.GmbH (mitgegründet vom Land NÖ) eingebunden. Die Stadt Wien nimmt am Projekt als strategischer Partner teil. Durch die flächendeckende Einbindung aller Regionen ist die positive Wirkung auf den gesamten Grenzraum sichergestellt. Gleichzeitig kommt es zur Intensivierung der gü. Zusammenarbeit und zur Abstimmung insb. in den unmittelbaren Grenzbereichen. 

Das 2. Ziel des Projekts ist die Verstärkung der institutionellen Zusammenarbeit zwischen den öst. Ländern und tsch. Kreisen mit Nachdruck auf aktive Kooperation. Die Aufgabe ist es auch, potentiellen Projektträgern und Antragstellern entsprechende Übersicht über die Möglichkeiten und Vorteile der gü. Zusammenarbeit zu gewähren.

Die Erreichung der Projektziele ist nur mit einem gemeinsam koordinierten Zugang möglich. 

Im Rahm en des Projekts werden die Aktivitäten in 2 Ebenen aufgeteilt. 

Das Paket 1 ist fokussiert auf die überregionale Ebene und auf die Koordination der reg. Politik der beteiligten tsch. und öst. Regionen. Es werden 6 gü. bil. Konferenzen für die Fachöffentlichkeit zu den für das Grenzgebiet relevanten Themen organisiert. Themen: Umwelt (Ökologie Und Wassermanagement), Kultur und Tourismus, Ländliche Grenzgebiete, Mobilität usw. Weiter werden 11 thematische Netzwerktreffen zu gü. relev. Themen organisiert. 

Im Paket 2 werden Entwicklung der gü Zusammenarbeit und Initiierung gü. Projekte unterstützt. Antragsteller werden über die Förderungsmöglichkeiten der gü. Zusammenarbeit AT-CZ informiert und es wird ihnen die Möglichkeit der Kontaktvermittlung zwecks Umsetzung der gü. Aktivitäten und Projekte angeboten. Während der Vorbereitung der gü. Aktivitäten werden durch die Partner gü Round Tables mit Teilnahme der reg. Koordinatoren von beiden Seiten der Grenze organisiert. In Regionen werden Seminare für Antragsteller/Fördernehmer durchgeführt, bei denen Themen für mögliche gü. Zusammenarbeit in der Region identifiziert und gleichzeitig auch mögliche gü. Projekte im Programm Interreg V-A AT-CZ 2014-2020 sowie auch außerhalb dieses Programms initiiert werden. Im Rahmen beider Pakete werden auch Maßnahmen zur Ermittlung der Bedürfnisse und Potenziale des gemein. gü Gebiets für den neuen Programmzeitraum 2021-27 mit Akzent auf reg. Strategien der Partnerregionen durchgeführt.

Projektoutputs

  • grenzüberschreitende Aktivitäten