08.06.2022 - 08.06.2022
Veranstaltungsart: Workshop

Workshop in Telč: Bildungsprojekte, die für eine Finanzierung aus dem Interreg-Programm in Frage kommen, erhielten in Telč eine „Basis“.

Am Mittwoch, 8.6.2022, organisierte die Region Vysočina als federführender Partner des Projekts einen weiteren in einer Reihe von bilateralen Workshops für den Zeitraum 2021-27 im Rahmen des Interreg-Programms Österreich-Tschechische Republik, diesmal mit dem thematischen Schwerpunkt auf der Entwicklung der Bildung. Das Team aus der Region Vysočina hat beschlossen, die an diesem Thema Interessierten in die reizvolle Umgebung der historischen Stadt Telč einzuladen. Vertreter potenzieller Partner aus der Region Vysočina, Südmähren und Südböhmen sowie Gäste aus Österreich - Niederösterreich, Oberösterreich und Wien - arbeiteten an der Vorbereitung von Themen, die zur Prioritätsachse 3 Bildung, Kultur und Tourismus, dem spezifischen Ziel der allgemeinen und beruflichen Bildung, passen. Fünfzig Partner aus Bildungseinrichtungen (von Kindergärten über Grundschulen bis hin zu Universitäten), gemeinnützige Organisationen, Kunstgrundschulen, Vertreter von Bildungsabteilungen regionaler Behörden, Schulservicezentren und andere nahmen Einladung an.

Eine Vertreterin der nationalen Behörde, des Ministeriums für regionale Entwicklung der Tschechischen Republik, stellte den Teilnehmern die aktuellen Informationen über das Programm Interreg AT-CZ vor. Ziel des Treffens war es, interessante und nützliche grenzüberschreitende Projekte zu initiieren, die den Zielgruppen auf beiden Seiten der Grenze zugutekommen und sowohl österreichische als auch tschechische Projektpartner einbeziehen. „Auch wenn wir noch auf die Bekanntgabe der Ausschreibung des Interreg-Programms Österreich-Tschechische Republik für den Zeitraum 2021-2027 warten, sind diese Arbeitstreffen wichtig, um Partner zu finden, Pläne abzustimmen und gemeinsame Aktivitäten zu lenken. Es ist in unserem Interesse, mit den angekündigten 8,7 Millionen Euro an der tschechisch-österreichischen Grenze möglichst viele interessante und entwicklungsfördernde Projekte umsetzen zu können“, so Hana Hajnová, stellvertretende Kreishauptfrau der Region Vysočina für Regionalentwicklung.

Das Treffen der Projektpartner fand symbolisch in den historischen Räumlichkeiten des Universitätszentrums Telč statt, das zur Masaryk-Universität in Brünn gehört. Ehrengast war der Honorarkonsul von Österreich in České Budějovice, Herr Oliver Christoph Jerney.

Galerie