20.11.2019 - 22.11.2019
Veranstaltungsart: Sonstiges

Das zweite Networking-Treffen fand im November 2019 in Wien statt. Ziel war es, Mitarbeiter*innen der Galerie Sladovna Písek und des ZOOM Kindermuseums, sowie anderen Projektpartner*innen aus Tschechien die Möglichkeit zu geben, gemeinsam unterschiedliche Formate der film- und audiovisuellen Vermittlung an Kinder und Jugendliche zu reflektieren, und Möglichkeiten zu diskutieren, die das kreative Potenzial in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Bereich der Animation nutzen.

Adam Langer, Tomáš Novotný, Tomáš Machek, Petra Mojžíšová und Pavel Brůžek nahmen im Namen von Sladovna an der Veranstaltung teil. Im Namen der Malthouse-Partner waren Vladana Terčová (FAMO), Miloň Terč (FAMO), Tomáš Žižka, Eliška Vojtková (ULTRAFUN), Aleksandra Griz Antkoviak (ULTRAFUN) anwesend. Barbara Kaiser, Christiane Thenius, Christian Ganzer, Elisabeth Menasse-Wiesbauer, Michael Simku, Werner Möbius, Susi Jirkuff, Sabine Marte, Verena Brückner und Letizia Werth nahmen im Auftrag des ZOOM Kindermuseums teil. 

Die Teilnehmer*innen aus Tschechien wurden in das Konzept des ZOOM Kindermuseums, eines der ältesten Kindermuseen Europas, eingeführt. Sie hatten die Gelegenheit, die Ausstellungsprojekte des Museums und das Künstler*innen-Atelier zu sehen. 

Der Schwerpunkt des Treffens lag im Kennenlernen des Trickfilmstudios - einem Medienlabor, in dem Kinder und Jugendliche im Rahmen von Workshops und begleitet von Künstler*innen kurze Trickfilme produzieren können. Es bestand die Gelegenheit, Einblick in Ziele und inhaltliches Konzept des Trickfilmstudios, sowie in die Auswahl der Programmangebote zu gewinnen. 

Außerdem besuchten das Team von Sladovna und seine Partner*innen die WOOW-Ausstellung!!! im Technischen Museum Wien. Die Ausstellung konzentriert sich auf die Vermittlung von Filmeffekten und umfasst eine interaktive Ausstellung und ein Filmstudio, in dem in drei Bereichen spezielle Workshops für Schulgruppen angeboten werden. Es war möglich, mit dem Hauptkurator der Ausstellung über die Einzelheiten der Arbeit mit den Besucher*innen (Privatbesucher- Gruppenbesucher-*innen) zu sprechen.

Galerie