Basisinformationen über das Projekt

Projektdauer:

01.07.2020 - 31.12.2022

Genehmigte EFRE-Mittel:

496 579,37 €

Projektnummer:

ATCZ210

Akronym:

ADAPTRegion AT-CZ

Lead partner:

Nadace Partnerství

Ansprechperson des LP:

Monika Hlávková

Projektpartner:

  • Klimabündnis Österreich GmbH
  • Energy Centre České Budějovice, z.s.
  • Energetická agentura Vysočiny
  • RERA a.s.

Über das Projekt:

Das Ziel des Projektes ist die Erhöhung der Fähigkeiten der Gemeinden und weiterer Akteure qualifiziert auf den Klimawandel zu reagieren und sich rechtzeitig an die Gefahren anzupassen, die mit diesem Wandel zusammenhängen. 

Jüngste Ereignisse

09.11.2022 - 09.11.2022
Wir laden Sie herzlich zum Austauschtreffen von Gemeindevertreter:innen aus Oberösterreich, Niederösterreich, Südböhmen, Vysočina und Südmähren und zur Abschlusskonferenz im Rahmen des Projektes ADAPTRegion AT-CZ, ATCZ210 ein, die am 9. 11. 2022 stattfinden.
Veranstaltungsart: Konferenz
26.08.2022
Im Rahmen des Projekts ADAPTRegion AT-CZ konzentrieren wir uns insbesondere auf die Hilfestellung für Gemeinden, die auf beiden Seiten der Grenze vor ähnlichen Problemen stehen, wenn auch in einem etwas anderen rechtlichen Umfeld. Ihre Projekte und ihre Herangehensweise an die Anpassung an den Klimawandel inspirieren sich gegenseitig. Die Weitergabe dieser Erfahrungen ist eines der wichtigsten Ziele und Ergebnisse des grenzüberschreitenden Projekts. Die Best Practice Beispiele sind auch in diesem Handbuch enthalten.
Veranstaltungsart: Sonstiges
01.08.2022 - 15.10.2022
Im zweiten Jahrgang von „Grenzüberschreitenden Adapterra Awards“ stehen die besten Klimawandelanpassungsprojekte aus Österreich und Tschechien nun der Öffentlichkeit zur Wahl. Der Wettbewerb, der im Rahmen des ADAPTRegion AT-CZ Projektes organisiert wird, zeichnet Projektträger aus, die besonders eindrucksvolle Anpassungsideen umgesetzt haben. Sie können Ihre Favoriten bis 15. Oktober 2022 auf www.adapterraawards.eu unterstützen.
Veranstaltungsart: Sonstiges

Detailinformation

Die Auswirkungen des Klimawandels sind in beiden Ländern gleichermaßen spürbar. Niederösterreich und Südmähren gehören langjährig zu den trockensten Gebieten, in anderen Projektregionen beginnen sich auch die Folgen der Trockenheit auszuwirken, und in der ganzen Grenzregion wirken sich die Folgen der extremen Wetterschwankungen aus (mehr im LP-Anhang). Das Thema der Anpassung an die Folgen ist über die Landesgrenzen hinweg sehr brisant für Gemeinden, Bildungseinrichtungen und die Bevölkerung. Einerseits gibt es ähnliche Betroffenheit und Probleme in beiden Ländern, andererseits unterschiedliche Erfahrungen und Herangehensweise an das Thema der Klimawandelanpassung.

Durch die grenzüberschreitende Kooperation können die Gesetzeslage sowie Reglementierungen in beiden Ländern verglichen und herausgearbeitet und mögliche Verbesserungen formuliert werden. Interventionen hinsichtlich Normen und Legislative bekommen durch eine internationale Vernetzung mehr Gehör und Gewicht. Die langfristige Nachhaltigkeit der Ergebnisse und ihre Weiterentwicklung sichert das entstandene grenzüberschreitende Netzwerk ADAPTRegion, das ein kompetenter Partner im Thema Klimawandelanpassung und ein Vorzeigemodell der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit für weitere ähnliche Netzwerke im Bereich der Klimawandelanpassung werden soll.

Projektoutputs

  • Gründung eines neuen gü. thematischen Netzwerks
  • Gü. Aktionsplan der Zusammenarbeit im Bereich der Klimawandelanpassung
  • Manual der Bestpractice Beispiele
  • Fördermaßnahmen für Gemeinden bei der Umsetzung von Adaptationsmaßnahmen (akkreditierter Kurs, fachliche Beratung für Gemeinden bei der Vorbereitung und Durchführung von Investitionsvorhaben)
  • Veranstaltungen für die Öffentlichkeit (Konferenz, gü. „Adapterra Awards“, Wanderausstellung)