Basisinformationen über das Projekt

Projektdauer:

01.03.2020 - 30.11.2022

Genehmigte EFRE-Mittel:

907 382,47 €

Projektnummer:

ATCZ234

Akronym:

SYM:BIO

Lead partner:

Bio Forschung Austria

Ansprechperson des LP:

Eva Erhart

Projektpartner:

  • ZERA - Zemědělská a ekologická regionální agentura, z.s.
  • Mendelova univerzita v Brně
  • „Natur im Garten“ GmbH
  • Niederösterreichische Agrarbezirksbehörde

Über das Projekt:

Kernoutput des Projektes ist ein grenzüberschreitendes Netzwerk SYM:BIO im Bereich der biodiversitätsfördernden und trockenheitsangepassten Grünflächengestaltung und -pflege und Bioökonomik. Alle Teilnehmer des Netzwerks sowie die Bürger in den Gemeinden profitieren vom grenzüberschreitenden Know How-Austausch und der Wissensvermittlung.

Jüngste Ereignisse

27.07.2021 - 27.07.2021
Exkursion am 27.7. ab 9 Uhr: Fassadenbegrünungen - eine nachhaltige Möglichkeit der Hitze entgegenzuwirken!
Veranstaltungsart: Sonstiges
03.05.2021 - 09.05.2021
Im Rahmen der Aktivitäten des SYM: BIO ATCZ234-Projekts und der diesjährigen Internationalen Kompostierungswoche hat PP ZERA, z.s. den Grundschulen die Möglichkeit geboten, ein Kompostierungssystem in Schulen einzuführen. Kompostierung in Schulen kann eine interessante Möglichkeit sein, die gesamte Schulgemeinschaft zu vereinen, damit sie gemeinsam der Umwelt helfen und das Klima in ihrer unmittelbaren Umgebung beeinflussen können.
Veranstaltungsart: Sonstiges
03.05.2021 - 05.06.2021
Innerhalb des Projekts ATCZ42 SYM: BIO hat sich PP ZERA, z.s. entschieden, während der Internationalen Kompostierungswoche eine Sensibilisierungskampagne zur Förderung der biologischen Vielfalt und zur Anpassung an die Dürre in städtischen Gebieten durchzuführen. Die Veranstaltung richtete sich an die breite Öffentlichkeit, wurde in sozialen Netzwerken veröffentlicht und beinhaltete auch einen Wettbewerb für den Vermicomposter Urbalive.
Veranstaltungsart: Sonstiges

Detailinformation

Ziel ist es, ein grenzüberschreitendes Netzwerk SYM:BIO für trockenheitsangepasste und biodiversitätsfördernde Bewirtschaftung von Grünflächen zu schaffen. Dazu sollen Akteure in CZ und AT identifiziert, lokal und regional vernetzt und ihnen nötiges Wissen vermittelt werden. Durch Analyse von Best Practice Beispielen und eigene Untersuchungen sollen konkrete Empfehlungen erarbeitet und in neu geschaffenen Modellbspielen umgesetzt werden. Im Projekt werden die für Gestaltung und Pflege von öffentlichen und privaten Grünflächen relevanten Akteure und Institutionen in der Projektregion lokal und grenzüberschreitend regional vernetzt und Zusammenarbeit zwischen ihnen aufgebaut. Durch z.B. Know How-Austausch zwischen Abteilungen der Stadt Wien und Städten in CZ werden die institutionellen Kapazitäten der Behörden und Interessensträger und der effizienten öffentlichen Verwaltung verbessert. Vernetzung der Akteure im SYM:BIO Netzwerk und die Erhöhung des Bewusstseins über nachhaltigen Umgang mit Ressourcen unterstützt auch die regionale Produktion.

Projektoutputs

  • ein grenzüberschreitendes Netzwerk SYM:BIO für Bereich der biodiversitätsfördernden und trockenheitsangepassten Grünflächengestaltung und -pflege und Bioökonomik (Bürger, NGOs, Firmen, LAGs, öffentliche Verwaltung), an dem alle Projektpartner aktiv beteiligt sind.
  • neugeschaffene Schaulokalitäten (CZ) und Schaugarten (AT); gemeinsame Ausarbeitung
  • gemeinsamer SYM:BIO Leitfaden - Management für biodiversitätsfördernde und trockenheitsangepasste Bewirtschaftung von Grünflächen.
  • ein Modellkonzept der Einstellung zur Schaffung und Erhaltung von Grünflächen in der Stadt Náměšť nad Oslavou a Stadtviertel Nový Lískovec in Brünn