14.10.2021
Veranstaltungsart: Seminar

Am 14.10.21 fand der zweite SYMBIO Praxistag zum Thema „Bäume - Baumpflanzungen & Jungbaumpflege im Grünraum“ in der Stadtgemeinde Laa an der Thaya (Laaer Burg) im nördlichen Weinviertel statt.

Für die Zielgruppe BauhofmitarbeiterInnen, kommunale GrünraumpflegerInnen und StadtgärtnerInnen wurden wichtige Hinweise und Praxistipps zu Baumpflanzungen und Jungbaumpflege im Siedlungsraum vermittelt.

Andreas Steinert („Natur im Garten“) und Gerhard Prähofer (Ingenieurbüro Prähofer) heben die Wichtigkeit des Stadtbaumes hervor und plädieren für mehr Platz und eine fachgerechte Pflege von Bäumen. In Zeiten des Klimawandels brauchen wir gesunde, vielfältige und großkronige Bäume. Vor allem in Städten und im Siedlungsgebiet sind das kühlende Mikroklima, Schatten und die natürliche Filterwirkung der Bäume von hoher Bedeutung und essenziell für die Zukunft.

Damit Bäume auch am Extremstandort Straße gut wachsen können, sind ausreichend große Baumgruben für ein gutes Wurzelwachstum nötig. Die richtige Baumartenauswahl, geeignete Baumsubstrate und Pflanzsysteme, aber auch ein fix montierter Schutz für Bäume bei Baustellen sind wichtige Faktoren zur Gesundhaltung und Förderung von Bäumen in Städten und Gemeinden.

Im Praxisteil wurden vor Ort in Neustift, Laa an der Thaya die vor wenigen Jahren gepflanzten Jungbäume genau betrachtet und gemeinsam die Vorgehensweise der Schnitt- und Pflegemaßnahmen besprochen und durchgeführt. Aufgrund unterschiedlicher Bodenverhältnisse am Standort konnte auf Trockenheitsschäden durch Bodenverdichtungen rückgeschlossen werden. Die Pflegemaßnahmen im Jungbaumstadium betreffen aber nicht nur den Baumschnitt, auch das regelmäßige und je nach Trockenheit angepasste Gießen sowie der Schutz von Bäumen bei Baumaßnahmen nach ÖNORM L1121 sind unabdingbar für ein gesundes Wachstum.

Im Anschluss wurden von den Teilnehmenden heimische, trockenheits-verträgliche und ökologisch wertvolle Bäume (Winterlinde und Feldahorn) gepflanzt. Ausreichend große Pflanzlöcher wurden ausgehoben und gelockert. Die Qualitätskontrolle bei Warenübernahme, Kompostgaben bei der Pflanzung, der fachgerechte Pflanzschnitt, das Errichten von Stützsystemen aus Holzpfählen und die richtige Anbindetechnik mit Kokosstrick oder Leinenband konnten im Praxisteil erprobt werden. Kräftiges Eingießen, die Fertigung eines Gießrandes und das Aufbringen einer organischen Mulchschicht verhelfen dem jungen Baum in der Wachstumsphase. 

Vom Erfahrungsaustausch unter ExpertInnen und GemeindemitarbeiterInnen profitierten alle TeilnehmerInnen gleichermaßen.

Nähere Informationen zum Thema Bäume erhalten Sie beim „Natur im Garten“ Telefon unter +43 (0)2742/74333 oder gartentelefon@naturimgarten.at

Galerie