20.05.2022
Veranstaltungsart: Seminar

Der Weltbienentag am 20.05.2022 wird dieses Jahr auch zum WILDbienentag! Im Rahmen des Projektes SYM:BIO laden wir Sie herzlich in den „Garten der Vielfalt“ der Bio Forschung Austria ein.

Mit über 700 heimischen Arten ist Österreich eines der Wildbienenreichsten Länder Mitteleuropas. Die wilden Verwandten der domestizierten Honigbienen sind wichtige Blütenbestäuber vieler Wild- und Kulturpflanzen. Leider sind diese faszinierenden Tiere durch den zunehmenden Verlust an Lebensraum- und Nahrungsquellen gefährdet. Auch der vermehrte Gebrauch von Pestiziden und Herbiziden wirkt sich bedrohlich auf die Wildbienenpopulation aus.

Um auf ihre herausragende Schlüsselrolle im Ökosystem aufmerksam zu machen, erfahren Sie von den Expert*innen des Österreichischen Wildbienenrates einen Tag lang wie vielfältig die österreichische Wildbienenfauna ist, warum diese faszinierenden Tiere so wichtig sind, was sie brauchen und wie man ihnen unter die Flügelchen greifen kann. Es werden Crash-Kurse im „Bienen erkennen“ abgehalten und bei Wildbienenführungen im „Garten der Vielfalt“ können Sie das Gelernte anwenden und selbst zu Wildbienenwissenschaftlern werden.

Programm

10:00-11:00 Einführung in die Wildbienenbestimmung durch Dr. Johann Neumayer

11:00-13:00 Wildbienenführungen durch den „Garten der Vielfalt“ der Bio Forschung Austria

(Bei Schlechtwetter wird die Einführung in die Wildbienenbestimmung von 11:00 bis 13:00 Uhr noch etwas vertieft. Hier darf jeder durchs Mikroskop schauen und Bienenwissenschaftler sein!)

--- Mittagspause mit Buffet von 13:00 – 14:00 Uhr ---

14:00-14:45 Dr. Sophie Kratschmer „Wildbienen & Honigbienen: Konkurrenz & Koexistenz - ein Überblick“

14:45-15:30 Dr. Herbert Zettel „Einführung in die Welt der Wildbienen“

15:30-16:15 Dr. Johann Neumayer „Wildbienen im Garten fördern“

Anmeldung: Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 10. Mai 2022 per E-Mail an k.zenz@bioforschung.at

Die Teilnahme an dem Workshop ist kostenlos.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Weitere Informationen zum Projekt SYM:BIO finden sie unter:

https://www.bioforschung.at/projects/symbio-at-cz/