EC-DAY 2018 – Kompetenzen ohne Grenzen

Feierlichkeit zum Tag der Europäischen Zusammenarbeit (EC-Day) am 27.09.2018 im MAK

Am 27. September wurde wieder die grenzüberschreitende Zusammenarbeit gefeiert. Austragungsort war dieses Jahr das wunderschöne, altehrwürdige MAK (Museums für angewandte Kunst / Gegenwartskunst) in Wien, das seit 2005 selbst in verschiedenen INTERREG-Projekten als Projektpartner auftritt.

 Mit dem EC-Day soll die breite Öffentlichkeit darüber informiert werden, wie fruchtbar die grenzüberschreitende Zusammenarbeit ist und welche Projektergebnisse in der Praxis bereits vorliegen, die einen positiven Einfluss auf die Lebensqualität der Bevölkerung haben.

 Laut Wolfgang Bogensberger, stellvertretender Leiter der Europäischen Kommission in Österreich, verdeutlichen gerade grenzüberschreitende Projekte den europäischen Mehrwert, der durch EU-Förderungen entstehen kann. “Über INTERREG wird Zusammenarbeit über Grenzen hinweg erleichtert, manchmal überhaupt erst ermöglicht. Gerade wenn wir aktuelle Herausforderungen über Grenzen hinweg gemeinsam bearbeiten, können wir unsere unterschiedlichen Erfahrungen zusammentragen und, darauf aufbauend, gemeinsame grenzüberschreitende Lösungen erarbeiten. Dabei können wir die begrenzten Ressourcen besser nutzen und so Ergebnisse erzielen, die allen Bürgerinnen und Bürgern attraktivere Dienstleistungen anbieten. Auf diese Weise kann die Innovationskraft im Interesse der gesamten Region gestärkt werden. Daher wird INTERREG auch in Zukunft ein wichtiges EU-Förderinstrument bleiben.”

Heuer wurde der EC-Day von drei INTERREG V-A Programmen gemeinsam veranstaltet:
Österreich – Tschechische Republik I Österreich – Ungarn I Slowakei – Österreich

Projekte zum Thema Bildung und Forschung wurden vor den Vorhang geholt. An sechs Ständen präsentierten die UmsetzerInnen folgender Projekte ihre Ziele und Aktivitäten:

- BIG (HU-AT, CZ-AT, SK-AT): Mehrsprachigkeit und Sprachenvielfalt in Kindergärten und Volksschulen
- Bilaterale Designnetzwerke (AT-CZ): Bewahrung, Schutz und breite Vermittlung der zentraleuropäischen Moderne
- CEPI (AT-HU): Untersuchung des Einflusses der Fütterung auf die Gesundheit und Widerstandskraft von Geflügelarten sowie auf Produktqualität und Lebensmittelsicherheit
- DREAM SK-AT (SK-AT), SEDDON II (AT-HU) und SEDECO (AT-CZ): sind Teilprojekte des programmübergreifend finanzierten Projektvorhabens DREAM (Danube River Research And Management), gemeinsam mit dem via IWB (Investitionen in Wachstum und Beschäftigung) finanzierten Projekt „Wasserbaulabor RRMC“. Dieses Projektvorhaben gilt als ein Flagship-Projekt der EU-Donauraumstrategie. Das europaweit einzigartige Wasserbaulabor wird am Brigittenauer Sporn errichtet und wird als innovative Forschungsstätte für internationale Forschungskooperationen fungieren. Komplementär dazu werden in den grenzüberschreitenden Projekten Forschungsarbeiten durchgeführt (Gewässermanagement, Sedimentmanagement, integriertes Flussmanagement).
- Design und Innovation (SK-AT): Forschungskooperation zwischen Wien und Bratislava im Forschungsbereich „Design und Innovation“
- EDLRIS (AT-HU): Ausbildungs- und Zertifizierungssystem für Robotik und künstliche Intelligenz
- Kompetenzzentrum MechanoBiologie (AT-CZ): Strategien zur Stärkung der Selbstheilungskräfte im menschlichen Körper
- PlasticFreeDanube (SK-AT): Aktionsplan zur Reduktion von Plastikabfällen in der Donau

 Da das Event gleichzeitig die Jahresveranstaltung der drei organisierenden Programme war, wurde man am Vormittag über den Umsetzungs- und Ausschöpfungsstand der Programme informiert. Bei INTERREG V-A AT-CZ werden gegenwärtig 50 Projekte umgesetzt, es gibt bereits erste sichtbare Ergebnisse. Eine Besonderheit stellen dabei die beiden Projekte BIG und SEDECO dar, die übergreifend in allen drei Programmen umgesetzt werden. Trilaterare Zusammenarbeit – das nennen wir vorbildliche Nachbarschaft!

 

 GFX | DSC_0119.jpg

GFX | DSC_0100.jpg

 GFX | DSC_0115.jpg

GFX | DSC_0074.jpg

GFX | DSC_0044.jpg

GFX | DSC_0014.jpg

 

Quelle: https://www.wien.gv.at/presse/2018/09/28/kompetenzen-ohne-grenzen-european-cooperation-day-2018-in-wien
© Fotos: Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der Slowakischen Republik - Ministerstvo pôdohospodárstva a rozvoja vidieka (MPRV SR)

 

 

Neueste Nachrichten

Werden Sie Teil unseres ExpertInnen-Pools!

Das Programm Interreg Österreich-Tschechien 2021-2027 sucht für die qualitative Projektevaluierung Personen, welche über Fachkenntnisse in den Programmprioritäten verfügen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Programm Interreg VI-A Österreich – Tschechien 2021-2027 wurde mit Beschluss der Europäischen Kommission genehmigt

Am 16. Juni 2022 wurde das Programm INTERREG VI-A Österreich - Tschechien 2021-2027 mit Beschluss der Europäischen Kommission genehmigt.

Das Plastocyan-Projekt wurde mit dem Nachhaltigkeitspreis 2022 ausgezeichnet

Die Projektpartner des Plastocyan Projekts (Centrum Algatech Mikrobiologického ústavu AV ČR v.v.i., Fachhochschule Oberösterreich Forschungs- und Entwicklungs GmbH, Technische Universität Wien) haben den zweiten Platz in der Kategorie „Forschung“ beim Sustainability Award des österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gewonnen.

Wir gratulieren!