Seminar für AntragstellerInnen in Jihlava

Homo sapiens – der verstehende Mensch – der sich ständig weiterbildende Mensch

Am 16. Juni fand in Jihlava eine weitere Veranstaltung zur Weiterbildung statt: das Seminar für AntragstellerInnen, auf dem auch der Kleinprojektefond behandelt wurde. Die Rolle des Gastgebers übernahm das Kreisamt des Kreises Vysočina. Wir konnten so eine Reihe von erfolgreichen Seminaren fortsetzen, die bereits sowohl auf tschechischer als auch auf österreichischer Seite der Grenze stattgefunden haben.

Wir durften in Jihlava 28 SeminarteilnehmerInnen begrüßen und erarbeiteten gemeinsam relevante Themen für AntragstellerInnen, die durch Erfahrungsberichte, Beobachtungen und Beispiele aus der Praxis unterstützend beschrieben wurden. Vor allem diese praktischen Beispiele machen die Themen anschaulich. Weiters ist das Seminar der richtige Ort für brennende Fragen, die auch diesmal wieder gestellt und beantwortet wurden. Das Seminar richtete sich an alle, die ein Interesse daran haben, ein Teil des Prozesses der europäischen Zusammenarbeit zu werden und die sich schneller in den Voraussetzung der Europäischen Union orientieren wollen. Entsprechend lautete das Seminarprogramm:

  • Seminar für AntragstellerInnen – Fragen zur Mittelzuwendung des Programms, das Programmgebiet, förderfähige AntragstellerInnen, thematische Ausrichtung des Programms, Programmindikatoren, Interventionslogik, Förderfähigkeitsregeln, aktuelle Fristen für das Einreichen von Anträgen sowie Zeitplan
  • Kleinprojektefond (KPF) – Fragen zu Basisdokumenten, Verwalter des KPF, territoriale Beschränkung des KPF, geeignete AntragstellerInnen und PartnerInnen, geeignete Projekttypen, Projektaktivitäten, Umsetzungszeitraum, wichtige Termine, Unterschiede zum KPF 2007 – 2013

Auch in Zukunft werden wir uns jenen Fragen widmen, die am häufigsten gestellt werden. Außerdem ist es unser Ziel, Ihnen einen Raum bieten können, in dem Sie sich auch gegenseitig durch Ihre praktische Erfahrung bereichern und sich weiterhelfen können.

Neueste nachrichten

8. Begleitausschuss: 11 genehmigte Projekte!

Von 22. - 23. 10. 2019 fand in Velké Pavlovice der 8. Begleitausschuss (BA) des Programms INTERREG V-A Österreich – Tschechische Republik statt und dies im Beisein der neuen Leiterin der Verwaltungsbehörde Mag.a Kathrin Huber. 

Es wurden insgesamt 11 Projekte aus allen Prioritätsachsen mit einer Gesamtsumme von rund 13,5 Mio. Euro genehmigt.

Workshop für Öffentlichkeitsarbeit

Service für ProjektpartnerInnen