VIDEO: Bilaterale Designnetzwerke

EC-Day: Projekt zum Erbe des österreichischen Architekten und Designer mit Wurzeln in Mähren Josef Hoffmann 

Das Projektkonsortium besteht aus zwei Museumseinrichtungen, die sich mit der zentraleuropäischen Moderne und dem Kulturerbe beschäftigen, das aus dieser wichtigen kulturgeschichtlichen Periode (1890 bis 1938) erhalten geblieben ist, und der Stadt Brtnice, in deren Eigentum das Josef Hoffmann Haus steht. Dieses Kulturerbe wird vom MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst und der Mährischen Galerie in Brünn unter dem Namen „Josef Hoffmann Museum“ als gemeinsame Expositur in Brtnice geführt. Es war das Elternhaus von Josef Hoffmann und diente ihm als Exerzierfeld seiner Gestaltungsideen. Seine Design- und Architekturentwürfe hatten maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung der zentraleuropäischen Moderne.

Gegenstand des Projekts sind

  • Vermittlung der zentraleuropäische Moderne an ein möglichst breites Publikum,
  • Vermittlung von Kulturerbe im Kontext von Gegenwart und Zukunft,
  • Motivation des kreativen und des kunsthandwerklichen Sektors im Programmgebiet und
  • Verbesserungen im Josef Hoffmann Museum mit mehr Zugänglichkeit für Wissenschaftler, Touristen und lokale Besucher.

Ein breites Wissen über dieses gemeinsame Kulturerbe fördert die Kohäsion im Programmgebiet, das nicht nur durch eine Sprach- und Landesgrenze, sondern vor allem durch die unheilvollen politischen und militärischen Ereignisse bis 1948 und dann durch den Eisernen Vorhang bis 1989 getrennt war. Tatsächlich aber konnte sich die zentraleuropäische Moderne nur dadurch so erfolgreich und international so nachhaltig entwickeln, weil es einen länderübergreifenden Austausch zwischen Künstlern und Architekten aus Österreich und Tschechien gegeben hat, der bei einigen Proponenten schon in der Jugend und bei anderen dann später an der Kunstgewerbeschule in Wien begonnen hat.

 

Sehen Sie das Video hier.

 

Vielen Dank an das Projetteam für das Video!

Neueste Nachrichten

Werden Sie Teil unseres ExpertInnen-Pools!

Das Programm Interreg Österreich-Tschechien 2021-2027 sucht für die qualitative Projektevaluierung Personen, welche über Fachkenntnisse in den Programmprioritäten verfügen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Programm Interreg VI-A Österreich – Tschechien 2021-2027 wurde mit Beschluss der Europäischen Kommission genehmigt

Am 16. Juni 2022 wurde das Programm INTERREG VI-A Österreich - Tschechien 2021-2027 mit Beschluss der Europäischen Kommission genehmigt.

Das Plastocyan-Projekt wurde mit dem Nachhaltigkeitspreis 2022 ausgezeichnet

Die Projektpartner des Plastocyan Projekts (Centrum Algatech Mikrobiologického ústavu AV ČR v.v.i., Fachhochschule Oberösterreich Forschungs- und Entwicklungs GmbH, Technische Universität Wien) haben den zweiten Platz in der Kategorie „Forschung“ beim Sustainability Award des österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung gewonnen.

Wir gratulieren!