VIDEO: Healthacross for future

EC-Day: Das 1. grenzüberschreitende Gesundheitszentrum ist an der österreichisch-tschechischen Grenze entstanden!

Gesundheit ohne Grenzen – so lautet das Ziel des von der WHO als Best Practice ausgezeichneten EU-Projektes Healthacross for future. Seit 2013 können tschechische Patienten im Landesklinikum Gmünd ambulant behandelt werden, dank Healthacross for future ist dies nun auch stationär möglich sein. Darüber hinaus entstand das erste grenzüberschreitende Gesundheitszentrum in Gmünd/České Velenice, das am 16. Oktober in Gmünd eröffnet wird! 

Den dringende Bedarf dieser Möglichkeit der grenzüberschreitenden medizinischen Versorgung erläutert Mag. Elke Ledl, Leiterin der Initiative Healthacross beim Niederösterreichischen Gesundheits- und Sozialfonds (NÖGUS) anschaulich:  „Stellen Sie sich vor, Sie sind ein tschechischer Einwohner in České Velenice und sehen das Landesklinikum Gmünd auf der anderen Seite der Grenze in nur 200 Metern Entfernung, haben aber keine Möglichkeit, es zu nutzen. Wenn Sie einen Unfall haben, muss der tschechische Rettungswagen aus 16 Kilometern Entfernung kommen und Sie 60 Kilometer nach Budweis bringen. Angesichts dieser Situation haben wir uns gesagt: in einem vereinten Europa muss auch die Grenze im Gesundheitswesen offen sein“.

 

Sehen Sie hier das Video.

 

Wir danken dem Projektteam von Healthacross für das Video!

Neueste Nachrichten

Denkmal des Jahres 2021

Das Zentrum Louka in der „Alten Schule“ des Klosters in Znaim gewann den Wettbewerb zum „Denkmal des Jahres 2021“ in der Kategorie Großes Bauvorhaben (Rekonstruktion über 80.000 EUR) im Kreis Südmähren.

VIDEO: Grünes Band

EC-Day: Der Eiserne Vorhang trennt Europa nicht mehr, sondern verbindet es! Im Projekt „Kultur und Natur am Grünen Band“ wurde der Radweg Iron Curtain Trail ausgebaut.

Video: HARDIS

EC-Day: Wood is good! Holz ist ein gefragter, aber sehr komplexer Werkstoff. In den Wäldern Österreichs und Tschechiens wird aufgrund des Klimawandels in Zukunft mehr Laub- als Nadelholz stehen. Die holzverarbeitende Industrie, bisher spezialisiert auf Nadelholz (Weichholz), braucht Informationen zur Verarbeitung von Laubholz (Hartholz). Im Projekt werden diese Informationen erarbeitet und zur Verfügung gestellt.