VIDEO Schwarzenberger Schwemmkanal

EC-Day: Im 18. Jahrhundert wurde der Schwarzenberger Schwemmkanal zum Zweck des einfachen Holztransports errichtet. Der Kanal verbindet die Moldau mit der Donau. Im 19. Jahrhundert sind auf diesem Wege 8 Millionen Kubikmeter Holz nach Wien geschwommen. Das Team des Projekts Schwarzenberger Schwemmkanal rekonstruierte einen Teil des historischen Kanals.

Das Projekt Schwarzenberger Schwemmkanal zielt auf die Inwertsetzung des Kulturerbes Schwarzenbergischer Schwemmkanal, ein Kulturdenkmal internationaler Bedeutung, sowie des Naturerbes Hochmoor Bayrische Au. Das Ziel des vorliegenden Projektes ist somit, eine grenzüberschreitende Maßnahme zur Inwertsetzung und zum Schutz des Naturreichtums. Die Investitionen dienen einer nachhaltigen Entwicklung der Stärkung des Bewusstseins für Umweltschutz und der Erhaltung des Kultur- und Naturerbes. Zur Steigerung des Schutzes und zur nachhaltigen Entwicklung des Natur- und Kulturerbes soll auch die Verbesserung der Zugänglichkeit des Natur- und Kulturerbes. 
Zu den Hauptergebnissen des Projektes zählt die Inwertsetzung eines Teils des Kulturdenkmals von internationaler Bedeutung, des Schwarzenbergischen Schwemmkanals, und die Verbesserung seiner Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit. Ein weiterer Punkt ist die Zugänglichmachung und Inwertsetzung des Hochmoores Bayrische Au in Form eines Moorlehrpfades auf einem barrierefreien Steg, um den Besuchern den Lebensraum Moor sowie die Wichtigkeit des Naturschutzes näher zu bringen. Zusätzlich ist eine hydrologische Sanierung notwendig.

 

Sehen Sie das Video (CZ) zum Projekt hier.

 

Wir danken dem Team für das tolle Video!

Neueste Nachrichten

Am 19. September fand in Prag eine Konferenz zum Programm Interreg Österreich – Tschechien 2021-2027 statt

Thema der Konferenz, die vom Ministerium für Regionale Entwicklung veranstaltet wurde, war die Genehmigung des neuen Programms durch die Europäische Kommission. An der feierlichen Bekanntgabe nahmen Vertreter der Programmpartner aus beiden Staaten teil. Der Einladung waren außerdem die österreichische Botschafterin Bettina Kirnbauer und der Botschfter der Tschechischen Republik in Österreich, Jiří Šitler, gefolgt.

Konstituierender Begleitausschus des Programms Interreg Österreich – Tschechien 2021-2027

Am 12. September 2022 fand in St. Pölten die konstituierende Sitzung des Begleitausschusses des Programms Interreg Österreich-Tschechien 2021-2027 statt.

Stellenausschreibung: Teamassistenz

*** Stelle (max. 30 Stunden) in St. Pölten für die Unterstützung der Verwaltungsbehörde im Programm Interreg AT-CZ ***