Seminar zur Antragstellung

Ist ihr Projekt eines der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Österreich und der Tschechischen Republik und ziehen Sie in Betracht einen Projektantrag einzureichen? Würden Sie gerne mehr über die konkreten Fördergebiete und die Grundprinzipien für die Erteilung einer Förderung aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung erfahren?

Dann gehören Sie zu jenen, für die wir das Seminar für potentielle Antragsteller veranstalten, auf dem diese und weitere Fragen behandelt werden.

Einen Teil des Seminars stellen Informationen über konkrete Termine in Zusammenhang mit der Einreichung der Projektanträge dar, wir machen Sie mit den Förderfähigkeitsregeln bekannt und geben praktische Hinweise zum Einreichen des Antrags im Elektronischen Monitoringsystem des Programms.

Im Anschluss an den allgemeinen Teil am Vormittag finden am Nachmittag Workshops statt, wo näher auf die thematischen Programmziele eingegangen wird und wo Sie ausführlichere Informationen zu Ihrem geplanten Projekt bekommen, inklusive Informationen über erwartete Projektergebnisse, Publizität, Nachhaltigkeit u.ä.

Wann: 3. April 2017, 10:30 – 15:30

Wo: Brünn, Kreisamt des Kreises Südmähren (Krajský úřad Jihomoravského kraje), Cejl, 530/73, Brünn

Detaillierte Informationen über das Programm des Seminars finden Sie in der Einladung.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Verwaltungsbehörde und Gemeinsames Sekretariat INTERREG V-A AT-CZ.

Neueste Nachrichten

VIDEO: GRENZRAD

EC-Day: Fahrradtour in die Vergangenheit! Erkunden Sie das unberührte Gebiet entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs in Oberösterreich und Südböhmen.

13. Begleitausschuss – genehmigte Projekte in Höhe von knapp 2,5 Mio. Euro

Am 15. September 2021 fand der 13. Begleitausschuss des Programm INTERREG V-A Österreich – Tschechische Republik statt.

VIDEO: Magnet

EC-Day: Ich bleibe in meiner Gemeinde!

Im Projekt Magnet wurde eine Reihe von unterschiedlichen Maßnahmen umgesetzt, um der Abwanderung aus Gemeinden in der Grenzregion entgegenzuwirken.